Klaus Dürbeck

In Gedenken an Klaus Dürbeck († 16.12.2016)
Diplom Agraringenieur und Consultingberater, tätig im Bereich der industriellen Nutzung von Arznei- und Gewürzpflanzen für den Basisgesundheitsdienst der Vereinten Nationen.
Unser Ehren- und Kuratoriumsmitglied Klaus Dürbeck ist plötzlich (16.12.2016) und viel zu jung im Alter von 60 Jahren verstorben.
Klaus war seit 20 Jahren Mitglied in FORUM ESSENZIA e.V. Bereits 1996, in der Ausgabe Nr. 10, unserer Fachzeitschrift F·O·R·U·M konnten die Mitglieder des Vereins den ersten Artikel von ihm lesen. Schon damals waren seine Themen: genuin authentische Öle und Transparenz in der Produktqualität sowie deren Qualitätskontrolle.
Unter seiner Präsidentschaft von 2004 bis 2009 hat er den Verein zukunftsorientiert geführt, in neue Bahnen geleitet und geprägt z.B. in gesetzlich konformem Arbeiten, Vernetzen von Ursprung, Handel, Wissenschaft und Anwendung und eine durchgängige Dokumentation von der Pflanzenbestimmung bis zum ätherischen Öl bzw. eines Fertigproduktes. Es war ihm ein großes Anliegen, dass die ätherischen Öle in der Therapie im Gesundheitswesen Anerkennung finden.
Bei unserem Kongress im November 2016 bereiteten ihm die Vorträge viel Freude, zeigten sie doch auf, dass seine Vorstellungen zusehends Wirklichkeit werden.
Seine Arbeit war seine Berufung und als studierter Landwirt waren ihm die Anliegen der Landwirte vertraut. Klaus Dürbeck sorgte für Handelsverknüpfungen, so dass uns das Arbeiten mit ätherischen Ölen möglich ist. Sein Wirken war immer verbunden mit ökologischem und sozialen Denken und Handeln.
Durch seine Überzeugungsarbeit und seinen Einsatz in den Ursprungsländern haben wir ihm viel zu verdanken. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Nachhaltigkeit und Wildsammlung in unser Bewusstsein gerückt sind . Durch seinen Einsatz ist nicht nur die FairWild-Foundation entstanden, sondern faire und soziale Wildsammlung auch tatsächlich umgesetzt worden. Wo auch immer er weltweit in den Ländern der Arznei- und Ätherischölpflanzen unterwegs war, galt seine Aufmerksamkeit dem fairen und sozialen Umgang mit Menschen. Stets hat ihn die Aromatherapie begleitet, er reiste nie ohne ätherisches Öl für seinen persönlichen Gebrauch.
Nach seiner Präsidentschaft stand er stets mit Rat und Antwort für uns im Kuratorium zur Verfügung, keine Mail blieb unbeantwortet und so manche kam aus fernen Krisenländern. Vom Kongress frisch beflügelt wollte er uns noch so viele Berichte liefern. Nun aber bleibt uns nur der Gedanke und die Hoffnung, dass er Frieden findet, fern dieser Welt, die für ihn so klein war wie seine Westentasche, die er stets geachtet hat und ökologisch genutzt sehen wollte, im Einklang mit allen Menschen.
Klaus hinterlässt eine sehr große Lücke, seine Arbeit, sein Wirken, seine steter Frohmut und sein Einsatz für die Aromatherapie wird uns unvergessen bleiben.
Wir trauern um ihn, unsere Gedanken sind bei seiner Frau, seinen Kindern und Enkelkindern.

zurück zur Mitgliedschaft